Kombucha Journal

Online seit 24 Jahren. Gegründet 1996 von Günther W. Frank

Kombucha-Essig

Schon Lakowitz (1928) berichtet in der Apotheker-Zeitung, daß man bei längerer Einwirkung des Teepilzes "eine völlig essigähnliche, aromatische Flüssigkeit" erhält, "die als Essig beste Verwendung finden kann und dem käuflichen Spritessig durchaus vorzuziehen ist, weil milder schmeckend und billiger als der gewöhnliche Essig". Und auch Henneberg (1926) erwähnt, daß "jeder versehentlich zu sauer gewordene Teekwaß als Speiseessig Verwertung finden" kann. Es ist also nicht schlimm, wenn man das Gärgetränk einmal länger stehen lassen muß, z.B. bei einem längeren Urlaub.

Der dabei entstehende Essig erinnert im Geschmack entfernt an Apfelessig und kann in der Küche für die Zubereitung von Salaten und anderen Gerichten gut verwendet werden. Zum Konservieren von Nahrungsmitteln, also z.B. zum Einlegen von Gurken, sollte er jedoch lieber nicht verwendet werden, weil er noch biologisch "aktiv" und nicht sterilisiert ist.

Aktuell

So geht's weiter bei kombu.de 07.03.2019

Die Seite bleibt ein unabhängiges und unkommerzielles Infoportal ... mehr

Gruß zum Wiederbeginn des Kombucha Journals 05.03.2019

von Günther W. Frank ... mehr

The Kombucha Journal is in 30 languages (soon available):

Die Informationen auf dieser Website beruhen auf überliefertem Wissen, individuellen Erfahrungen sowie den angegebenen wissenschaftlichen Publikationen. Sie ersetzen keinen ärztlichen Rat und stellen keine Diagnose- oder Therapieanweisungen dar. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die aus der Verwendung der Informationen entstehen.

© 1996-2019 www.kombu.de. | Copyright | Impressum | Datenschutzhinweis | Legal Notice | Privacy Policy